Über mich
  • Mit Vögeln und Eichhörnchen sprechen zu können: Davon träumte ich als Kind. Nichts wünschte ich mir sehnlicher als das. Doch es sollten Jahrzehnte vergehen, bis dieser Wunsch in Erfüllung ging. Dazwischen lagen eine Zeit des Lernens, ein geisteswissenschaftliches Studium und erfüllte arbeitsreiche Jahre, in denen ich viel reiste, interessanten Menschen begegnete – und darüber schrieb. Als Redakteurin und später als freischaffende Journalistin durfte ich meine Freude am geschriebenen Wort zum Beruf machen. Meine Berufung jedoch entdeckte ich, als Flocke auf leisen Pfoten in mein Leben schlich. Die taiwanesische Hündin zeigte mir völlig neue Möglichkeiten des miteinander Kommunizierens, und als sie mir zu meiner eigenen Verwunderung erste Bilder und Worte übermittelte, beschloss ich, ein Tierkommunikations-Seminar zu besuchen. Es sollten viele weitere folgen. Dr. Rosemarie Marquardt, Schülerin von Penelope Smith, lehrte mich, wie man Kontakt zu Katzen, Hunden, Pferden und anderen Lebewesen aufnehmen kann, wie man Gespräche mit lebenden und verstorbenen Tieren führt und verantwortungsbewusst mit den erhaltenen Informationen umgeht. Sie bildete mich zur Tierkommunikatorin aus – und nicht nur dafür gebührt ihr mein ganz besonderer inniger Dank!
    Sollten Sie sich fragen, warum ein Steinadler auf diesen Fotos mein Begleiter ist: In den schamanischen Traditionen gelten diese wundervollen, majestätischen Tiere als Mittler zwischen den Welten. Als Krafttier, also als Seelenführer, steht der Adler für das höhere Selbst eines Menschen; er lehrt uns die Weisheit der Schöpfung, symbolisiert Licht und Bewusstsein und führt uns zu neuen, spirituellen Dimensionen.

     

  • MUB BILD UEBER MICH

Weitere Ausbildungen
  • Ausbildung zur Edelsteintherapeutin
    Thalamus Heilpraktikerschule Stuttgart
  • Seminar Komplementäre Schwingungsmedizin
    Bund Deutscher Heilpraktiker und Naturheilkundiger e.V.
  • Ausbildung zur Vitalstoff-Trainerin
    Vitality Company
Kundenstimmen
  • Ruth Huber, Hundeschule „Walk the dogs“, Düsseldorf
    Frau Uber war für unsere Familie und unseren Hund Aster eine große Unterstützung. Der erste Kontakt kam zustande, als unser damals 10-jähriger Münsterländer in einer Tierklinik lag. Die Ärzte hatten uns gebeten, kurzfristig zu kommen, da sie für Aster keine Chance mehr sahen…
    Frau Uber war für unsere Familie und unseren Hund Aster eine große Unterstützung. Der erste Kontakt kam zustande, als unser damals 10-jähriger Münsterländer in einer Tierklinik lag. Die Ärzte hatten uns gebeten, kurzfristig zu kommen, da sie für Aster keine Chance mehr sahen (starke Entzündung des Magen-Darmtrakts nach Aufnahme eines splittrigen Knochens und OP).Verzweifelt hatten wir uns direkt nach diesem Anruf an Frau Uber gewandt. Sie nahm sofort Kontakt zu Aster auf, der ihr sehr klar mitteilte, dass er zwar krank sei, es für ihn aber noch nicht an der Zeit wäre zu gehen. Er müsse hier „nur schnell raus“. Und so haben wir Aster mit nach Hause genommen, was definitiv die richtige Entscheidung war. Frau Uber hatte in den Folgetagen mehrere Gespräche mit Aster. Dank ihrer einfühlsamen Art und ihrem ehrlichen Interesse konnten wir unserer Tierärztin zusätzliche Hinweise auf das Krankheitsbild (Bauchspeicheldrüse) geben, und Aster erholte sich völlig. Die Zeit brachte noch einige Situationen, in denen uns Frau Uber mit den mentalen Gesprächen Hilfestellung geben konnte. Auch wenn die letzte Entscheidung, die wir für Aster irgendwann treffen mussten, sehr schwer war, haben wir durch Frau Ubers Kontakt zu Aster und ihre Begleitung in dieser Zeit die Sicherheit gehabt, dass es so nun das Beste ist. Für Aster war diese wunderbare Kommunikation mit Frau Uber nicht nur lebensverlängernd. Durch den intensiven Austausch der beiden lernten wir unseren geliebten Hund noch mal ganz neu kennen. Eine unglaublich schöne Erfahrung!
  • Dr. Melanie Verhovnik, München
    Durch Margits Gespräch mit Sternchen habe ich vieles erfahren, wodurch ich die Lebensbedingungen meines Kaninchens deutlich verbessern konnte. Im Gegensatz zu meinen anderen Fellnasen verträgt Sternchen das Futter, das sie am liebsten mag, leider nicht…
    Durch Margits Gespräch mit Sternchen habe ich vieles erfahren, wodurch ich die Lebensbedingungen meines Kaninchens deutlich verbessern konnte. Im Gegensatz zu meinen anderen Fellnasen verträgt Sternchen das Futter, das sie am liebsten mag, leider nicht. Als Ergebnis des telepathischen Kontakts zwischen Margit und Sternchen haben wir einen Kompromiss gefunden, der super funktioniert: Sternchen liebt ihre täglichen Apfelschnitzen heiß und innig. Schon bevor Margit Kontakt zu Sternchen aufgenommen hat, wusste ich, dass mein Kaninchen einen meiner Hunde ganz besonders gerne mag, aber das Gespräch hat mich nochmals darin bestärkt. Weil sie von den anderen Kaninchen der Gruppe gemobbt wird, lebt sie jetzt in einem anderen Zimmer und liegt am liebsten bei Terrier Luke im Hundekörbchen. Sie hat wieder Gewicht zugelegt und sieht zufriedener und gelassener aus als früher. Ich bin wirklich froh, dass ich mich für eine Tierkommunikation entschieden habe.
  • Anja Mack, Hundeschule „Lucky Dogs“, München
    Seit vielen Jahren hilft Margit mir immer dann, wenn ich als Tierhalterin oder auch als Hundetrainerin und Tierärztin mal nicht mehr weiter weiß. Natürlich beobachte ich meine eigene Tiere und die, die bei mir im Training sind, sehr genau…
    Seit vielen Jahren hilft Margit mir immer dann, wenn ich als Tierhalterin oder auch als Hundetrainerin und Tierärztin mal nicht mehr weiter weiß. Natürlich beobachte ich meine eigene Tiere und die, die bei mir im Training sind, sehr genau. Dennoch bin ich mir manchmal nicht ganz sicher, welche Entscheidung die für das Tier richtige ist. So stand ich beispielsweise vor der Frage, ob ich meinen Eselhengst kastrieren lassen soll. Bei einer meiner Hündinnen, die krankheitsbedingt nicht mehr lange leben sollte, stellte sich die Frage, wie ich ihr die letzte Zeit bei mir so angenehm wie möglich gestalten kann. Außerdem war für mich damals sehr wichtig zu erfahren, ob sie selber würde sterben können oder ob ich ihr dabei helfen muss, um sie nicht unnötig leiden zu lassen. Und woran erkenne ich, wollte ich wissen, dass dieser Moment gekommen ist?
    Natürlich treffe ich die Entscheidungen für meine Tiere, aber Margit hilft mir durch ihre Gespräche mit ihnen, sie noch besser zu verstehen, was mir zusätzlich Sicherheit gibt.
    Wenn ich im Rahmen meiner Arbeit der Ansicht bin, ein Tiergespräch könnte zur Klärung eines Verhaltens beitragen, empfehle ich Margit weiter. Die im Gespräch mit dem Tier gewonnenen Erkenntnisse lasse ich in Absprache mit dem Tierbesitzer ins Training einfließen. So erhielt Margit einmal von einem Rüden die für uns hilfreiche Information, dass Suchen mit der Nase seine große Leidenschaft sei. Er ist mittlerweile ein routinierter Mantrailer.
  • Annette Quezada, Kennebunkport/Maine, USA
    Früher stand ich der Tierkommunikation eher skeptisch gegenüber – bis ich eines Tages dringend Hilfe benötigte. Im Lauf meines Lebens mit Tieren habe ich mehr als einmal einen Hund oder eine Katze vermisst; meine Hündin Biscuit ist sogar zwei Mal verschwunden…
    Früher stand ich der Tierkommunikation eher skeptisch gegenüber – bis ich eines Tages dringend Hilfe benötigte. Im Lauf meines Lebens mit Tieren habe ich mehr als einmal einen Hund oder eine Katze vermisst; meine Hündin Biscuit ist sogar zwei Mal verschwunden. Als sie das erste Mal unauffindbar war, rief ich in meiner Not Margit an. Sie dirigierte mich – während sie mit Biscuit telepathisch in Verbindung stand – am Telefon durch den Wald, in dessen Nähe wir wohnen. Tatsächlich habe ich Biscuit auf diese Weise gefunden. Als wir unseren Kater Leo vermissten, ließ uns Margit wissen, dass er nicht mehr zurückkommen würde; er sei jetzt mit unserem vor Jahren verstorbenen Hund zusammen. Einige Jahre später suchten wir Biscuit erneut. Leider vergeblich. Ich bat also Margit wieder um Hilfe. Die schon sehr alte Biscuit hatte sich in den Wald zurückgezogen, um dort in Frieden zu sterben. Ein Nachbar fand ihren toten Körper am nächsten Tag dort, wo Margit Biscuit zuletzt gesehen hatte: am Ufer eines Teichs. Meinen Kater Oslo schließlich, den wir tagelang vergeblich gesucht hatten, konnten wir endlich wieder in unsere Arme schließen, nachdem Margit uns zu ihm geführt hatte. Er war unter den Holzbohlen einer Scheune eingeklemmt und konnte sich nicht mehr befreien. Ich hätte Oslo nie gefunden, weil ich irgendwann völlig entmutigt aufgehört hätte, aktiv nach ihm zu suchen.
    Längst weiß ich, dass Margit eine Begabung hat, die weit über das Normale hinausreicht und die einem Klarheit, Hoffnung und innere Ruhe gibt, wenn man in Sorge um sein Tier ist (aus dem Amerikanischen).
  • Kristin Leithiser, Old Town/Maine, USA
    Der Schmerz, den man beim Verlust eines geliebten Tieres empfindet, lässt sich mit Worten nur schwer beschreiben. Als wir unseren Golden Retriever Buster gehen lassen mussten, war er schon 14 Jahre alt.…
    Der Schmerz, den man beim Verlust eines geliebten Tieres empfindet, lässt sich mit Worten nur schwer beschreiben. Als wir unseren Golden Retriever Buster gehen lassen mussten, war er schon 14 Jahre alt. Am meisten machte uns zu schaffen, dass er starb, während wir verreist waren und sich Freunde von uns um ihn kümmerten. Diese Wunde begann jedoch zu heilen, als ich das Protokoll des Gesprächs las, das Margit mit dem verstorbenen Buster geführt hatte. Die Details, die er ihr aus seinem Leben mit uns schilderte, trafen zu meinem Erstaunen exakt zu. Beispielsweise empfing Margit das Bild eines Häuschens mit Veranda und einem Schaukelstuhl. Tatsächlich war das Busters Zuhause während seines ersten Sommers mit uns. Sehr anrührend empfand ich die Eindrücke, die er Margit von seiner jetzigen Existenz in der Anderswelt schickte: Denn was ihn hier auf Erden begeistert hat, scheint er auch im Jenseits zu erleben. Das Wasser war sein Element; er wollte immer schwimmen, und im Sommer, wenn meine Tochter und ihre Cousinen beim Wasserskifahren waren, saß er am Seeufer und wartete voller Ungeduld, bis sie wieder an Land kamen. Ich mag die Vorstellung, dass er das auf gewisse Weise immer noch macht: auf die sichere Rückkehr all jener warten, die er liebt und die ihn lieben (aus dem Amerikanischen).
  • Nicole Dammer-Macher, Düsseldorf
    Liebe Frau Uber,
    vielen vielen Dank für die übermittelten Antworten, die mir so geholfen haben, Ole noch besser zu verstehen. Ich bin froh, Sie kennengelernt zu haben! ...
    Liebe Frau Uber,
    vielen vielen Dank für die übermittelten Antworten, die mir so geholfen haben, Ole noch besser zu verstehen. Ich bin froh, Sie kennengelernt zu haben! Und ich denke, wir werden uns wieder hören. Auf jeden Fall werde ich Sie weiterempfehlen!